Ideensammlung fürs Zusammenwachsen: offene Küche, Bücherregale und Grillhütte

Pilotprojekt Stadtteilfonds ist gestartet 

Marburg. Mit vielen kreativen Ideen ist das Pilotprojekt Stadtteilfonds in Hansenhaus/Glaskopf/Südbahnhof gestartet. Bei einem Ideen-Brunch haben sich auf Einladung der Universitätsstadt Marburg und der Hansenhausgemeinde Einwohner*innen des Stadtteils getroffen, um Projektvorschläge für den Stadtteil zu entwickeln.

 „Es ist großartig, dass Sie sich zusammentun, um ihren Stadtteil noch lebenswerter zu machen und weiter zusammenzuwachsen“, sagte Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies zur Begrüßung der Teilnehmenden beim Ideen-Brunch. Einwohner*innen des Stadtteils Hansenhaus/Glaskopf/Südbahnhof waren der Einladung der Universitätsstadt und der Hansenhausgemeinde gefolgt, Idee für Projekte zu entwickeln, die die Vernetzung und gemeinsame Aktivitäten der Menschen aus allen drei Gebieten stärken.

Austausch unter den Einwohner*innen des Stadtteils Hansenhaus/Glaskopf/Südbahnhof: Gemeinsam sammelten sie Projektideen.

Die Vorschläge reichten von gemeinschaftliche Aktivitäten wie eine offene Küche, eine „Lange Tafel“ oder eine Stadtteilführung. Weitere Ideen waren, offene Bücherregale und Info-Tafeln pro Quartier einzurichten sowie eine Grillhütte zu bauen. Aus diesen Anregungen erarbeiten nun Projektgruppen bis zum 31. Januar 2020 Projektanträge für die erste Runde des Stadtteilfonds. Der Stadtteilfonds ist ein Pilotprojekt, bei dem die Universitätsstadt Marburg vier Stadtteilen jeweils 5000 Euro in den nächsten beiden Jahren zur Verfügung stellt, um Projekte zu finanzieren. Diese werden nach Bewilligung durch eine Stadtteiljury, bestehend aus Einwohner*innen des Stadtteils, von den Bürger*innen selbst umgesetzt.

Auch Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies tauscht sich mit den Einwohner*innen des Stadtteils Hansenhaus/Glaskopf/Südbahnhof über ihre Projektideen aus.

Der Ideen-Brunch war die Auftakt-Veranstaltung des Pilotprojekts. Das Projekt wird von der Koordinierungsstelle Bürger*innenbeteiligung auch in den Stadtteilen Altstadt, Richtsberg und Wehrda umgesetzt. Das Pilotprojekt Stadtteilfonds Richtsberg startet ebenfalls mit einem Ideen-Brunch am Samstag, 25. Januar, im Stadtteil Richtsberg. Am Freitag, 20. März, ist der Start für Wehrda vorgesehen. Für die Altstadt wird der Stadtteilfonds in die Entwicklung des Zukunftskonzeptes Oberstadt integriert.

Einwohner*innen, die mitarbeiten oder selbst Anträge stellen möchten, können sich an die Koordinierungsstelle Bürger*innenbeteiligung wenden, Sebastian Heidrich, (06421) 201-1040, sebastian.heidrich@marburg-stadt.de.  Alle Informationen zum Pilotprojekt Stadtteilfonds gibt es auf: www.marburgmachtmit.de/page/stadtteilfonds.

Bildunterschriften:

1Stadtteilfonds: Austausch unter den Einwohner*innen des Stadtteils Hansenhaus/Glaskopf/Südbahnhof: Gemeinsam sammelten sie Projektideen.

2Stadtteilfonds: Auch Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies tauscht sich mit den Einwohner*innen des Stadtteils Hansenhaus/Glaskopf/Südbahnhof über ihre Projektideen aus.

(Fotos: Nadja Schwarzwäller, i. A. d. Stadt Marburg)

Kontakt
Universitätsstadt Marburg
Fachdienst Presse- u. Öffentlichkeitsarbeit
Markt 8, 35037 Marburg
Tel.: 06421 201-1346
Fax: 06421 201-981346
E-Mail: pressestelle@marburg-stadt.de
www.marburg.de

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.