Kinderkrippe im Vitos

Übergänge gestalten

Es ist eine Aufgabe aller pädagogischen Fachkräfte, Übergänge der Kinder in nachfolgende Einrichtungen gut zu begleiten und zu moderieren. Die ist ein klarer Auftrag des hessischen Bildungs- und Erziehungsplans (kurz HBEP) auf dessen Grundlagen unsere pädagogische Arbeit fußt. Im Fokus dieser Transitionen liegt der Übergang von der Kita in die Schule, dennoch ist es sinnvoll und hilfreich für Familien, wenn die Übergänge von der Krippe in die Kindertagesstätte von den Fachkräften gestaltet werden.

Im pädagogischen Alltag unserer Kinderkrippe ist es selbstverständlich, den Übergang vom Elternhaus in die Einrichtung sensibel zu gestalten. Wir legen in unserer Arbeit großen Wert auf eine transparente und feinfühlige Eingewöhnung der Kinder.

Diese ersten Übergänge im Leben eines Kindes sind wegweisend für die weitere Zukunft der Kinder, ihren Umgang mit Transition im Folgenden und hilfreich zur Resilienz- Entwicklung. Aus diesem Grund legen wir großen Wert auf die sensible Gestaltung dieser Übergänge.

Im Zuge unserer QM Entwicklung haben wir uns nun mit dem Thema Übergänge in die nachfolgende Kindertagesstätte beschäftigt.

Wir haben gemeinsam mit einigen Kollegen der neu aufnehmenden Kindertagesstätten überlegt, wie der Übergang für das einzelne Kind individuell gestaltet werden kann, was es dazu braucht und wie genau der Kontakt und der Austausch hergestellt werden können.

In den letzten Monaten haben wir begonnen uns auf den Weg zu machen. Wir haben mit einigen aufnehmenden Kindertagesstätten Kontakt aufgenommen, uns gegenseitig in den Einrichtungen besucht und uns über pädagogische Konzepte und Tagesstrukturen ausgetauscht. Wir sind mit einzelnen Kindern in ihre neue Kindertagesstätte gefahren und einige Kollegen aus den aufnehmenden Kindertagesstätten haben die Kinder bei uns besucht. Die gesamten Strukturen sind mit den Familien eng abgestimmt und transparent gestaltet.

Während unserer Konzeptionstage haben wir uns im Zuge des Qualitätsmanagement intensiv mit diesem Prozess beschäftigt, wir haben uns über nötige und mögliche Rahmenbedingungen ausgetauscht und einige Qualitätsstandards entwickelt.

Wir sind dankbar dafür dass, so viele Kollegen Interesse an der Gestaltung der Übergänge haben und freuen uns darauf weiterhin miteinander in den Austausch zu gehen und so für die Kinder Transitionen sinnvoll und gewinnbringend zu gestalten.

Nicole Rabben, Sabrina Neumann
(Erzieherinnen der Evangelischen Kinderkrippe)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.